Der Maschinenschacht:

Er heißt so, weil über ihm nach 1824 unter der Regie der Dillinger Hütte ein ca. 35 Meter langes Maschinenhaus gestanden hat.

Darin befand sich eine damals hochmoderne Niederdruck-Dampfmaschine, die erste im Saarland überhaupt, zur Hebung des Grubenwassers. Dieser Schacht ist nach oben 18 Meter hoch, nach unten hat er eine Tiefe von 25 Metern, also insgesamt 43 Meter. Seine Ausmaße sind 1,65 m x 4,30 m. Die Dillinger Hütte wollte mit diesem Schacht in die alten Tiefbaue aus der Zeit um 1730 wieder vordringen. Der Schacht war dreigeteilt: in einen Fahrtrumm zum Ein- und Ausfahren der Bergleute, in einen Fördertrumm zum Fördern von Erzen und in einen weiteren Fördertrumm zum Heben des Wassers.