Sehenswertes in der Umgebung

FußballGolf Beckingen

Beckingen

April - Oktober

Fußballgolf ist eine neue Trendsportart. Das Spiel ist eine Mischung aus Fußball & Golf.

Details

Minigolfanlage Beckingen

Beckingen

Vor allem für Familien und Kindern ist die gepflegte 18-Loch-Minigolfanlage die Gelegenheit zum unterhaltsamen Minigolfen.

Details

Alter Bahnhof

Beckingen

Der Sandsteinbau wurde 1858 im Stil einer kleinen gotischen Burg mit Bergfried erbaut.

Details

Naturschutzgebiet Wolferskopf

Beckingen

Natur schützen und nutzen – nach dieser Devise findet im 337 ha großen Naturschutzgebiet auch der Mensch seinen Platz.

Details

Marzelluskapelle

Beckingen

Ein Zeugnis einer Kommende des Deutschherrenordens, die in Beckingen lange Zeit ihren Sitz hatte.

Details

Saargarten Beckingen

Beckingen

Weit öffnet sich der grüne Raum der schmucken Parkanlage zur Saar hin. Diesseits und jenseits dich schlängelnder Wege ziehen Winter- oder Frühlingswiesen den Blick auf sich.

Fläche: 32.000 m²

Details

Traumschleife Beckinger Saarblicke

Wanderweg | mittel

Aussichten bis in Lothringer Stufenland, ins Saartal, zum Schaumberg und zu den Spicherer Höhen vor der Landeshauptstadt Saarbrücken prägen diesen abwechslungsreichen Wanderweg durch stille Bachtäler, das Naturschutzgebiet Wolferskopf und die Höhen rund um Beckingen. Der Weg besticht durch geografische Besonderheiten wie Sandstein- und Kalksteinbrüche mit Kalköfen und eine vielfältige Fauna und Flora.

 14,3 km  4,02 h  260 m  260 m
Details

Traumschleife Litermont Sagenweg

Wanderweg | mittel

Auf meist schmalen Wald- und Wiesenpfaden  über viele Holzstege umrundet man den Ort Düppenweiler. Informationstafeln mit Hintergründen zu den geologischen Eigenheiten, sagenumwitterten Stätten sowie der Vor- und Frühgeschichte der Region um den Litermont machen die Wanderung zu einer besonderen Heimat-Unterrichtsstunde.

 17,9 km  6,00 h  379 m  365 m
Details

Die Valentinuskapelle zu Düppenweiler

Die Kapelle wurde 1858 von Einwohnern der Gemeinde Düppenweiler im sogenannten „Alten Dorf“ errichtet. Hier, wo der Siedlungsursprung von Düppenweiler   war (Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1052), gab es auch vom 11. bis zum 17. Jahrhundert die Töpferei, die dem Ort ab 1335 seinen Namen verdankt. Während des 30-jährigen Krieges wurde der Weiler von durchziehenden Landsern zerstört. Die Inwohner siedelten sich im heutigen südlich gelegenen Düppenweiler vor dem Litermont an.

Details

Die Blandinenkapelle

Die in Düppenweiler 1883 geborene Maria Magdalena Merten wurde am 1. November 1987 von Papst Johannes Paul II. in Rom seliggesprochen.

Details

Der Nikolausbrunnen auf dem Dorfplatz in Düppenweiler

Ursprünglich stand der Nikolausbrunnen an der Hauptstraße in Düppenweiler. Er wurde in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts erbaut und trägt wohl den Namen des  damaligen  Bürgermeisters von Düppenweiler. 

Details

Der Museumsbunker in der Dieffler Straße in Düppenweiler

Bereits im Jahr 1992 hatte der damalige Kultur- und Heimatverein Düppenweiler die Idee, den Westwallbunker in der Dieffler Straße zu restaurieren und für Besichtigungen zu öffnen.

Details

Kunst im öffentlichen Beckinger Raum

Sollten öffentliche ausgestellte Kunstwerke nur zum Bild einer Stadt gehören? Natürlich nicht! Auch eine Gemeinde in der Provinz sollte so viel Wertgefühl aufbringen, dass auch hier Kunstwerke zum Ortsbild gehören, von regionalen Künstlern erdacht und gemacht und von Sponsoren und den Kommunen finanziert.

Details